Blog

Was ist der Unterschied zwischen Seide und Satin?

Du möchtest deinen neuesten Entwurf auf edlen Stoff drucken lassen, und weißt nicht, ob du Satin- oder Seidenstoff verwenden sollst?

Satin wie Seide sind beides weiche, glatte Stoffe mit einem schönen Glanz. Die Eigenschaften der beiden Stoffe ähneln einander und werden deshalb auch oft miteinander verwechselt. Dennoch gibt es Unterschiede zwischen Seide und Satin.

Ursprünglich wurden Satinstoffe nämlich aus dem Basismaterial Seide gewebt. Später wurden Satinstoffe auch aus anderen Fasern wie Baumwolle, Viskose oder Polyester hergestellt. Satin ist also eine spezifische Webart für einen Stoff.

Worin besteht dieser Unterschied? Welche Vor- und Nachteile haben beide Stoffe? Und welche Stoffart eignet sich am besten für welche Kleidung? Diese Fragen beantworten wir dir gerne in diesem Blog.

Was ist Seide?

Seide ist eine Naturfaser, die bereits seit mehr als 5000 Jahren aus den Kokons der Seidenraupe gewonnen wird. Es handelt sich um ein Naturprodukt mit tollen Eigenschaften. Der edle Stoff komm ursprünglich aus China und wurde bereits vor Jahrhunderten über die alte Seidenroute nach Europa transportiert.

Die Vor- und Nachteile von Seide

Seide wird gerne für elegante Designs verwendet, da sie einen schönen natürlichen Glanz hat und dennoch eine gute Reißfestigkeit besitzt. Die Naturfaser ist leicht und knitterarm. Seide zeichnet sich außerdem durch ihre antibakteriellen und temperaturregulierenden Eigenschaften aus. Dadurch fühlt sich der Stoff bei warmem Wetter kühl und bei kaltem Wetter warm an. Bei allen Vorteilen hat Seide auch einige Nachteile: Sie ist aufgrund ihrer aufwendigen Herstellung und diffizilen Verarbeitung etwas teurer als andere Stoffe und in ihrer Pflege anspruchsvoller. Schau dir deshalb auf alle Fälle unsere Pflegeanleitung für Seide an.

Möchtest du dein elegantes Design auf Seide drucken lassen? Dann sind wir mit unserer Auswahl verschiedener Seidenstoffe der richtige Partner für dich.

Was ist der Unterschied zwischen Seide und Satin?

Wie oben erwähnt, sind Satin und Seide zwei unterschiedliche Begriffe. Satin ist kein Material, sondern eine Webtechnik. Bei dieser Webtechnik in Atlasbindung werden die Garne sehr eng miteinander verwoben. Dadurch entsteht ein Gewebe mit einer glatten und glänzende Oberfläche. Die Optik von eines Satingewebes ähnelt dem „echten“ Seidensatin, also einem Satin aus Seide. Weil ein Satinstoffe auch aus anderen Fasern wie Baumwolle, Viskose oder Polyester hergestellt sein kann, ist der „Look“ ähnlich, jedoch nicht die Eigenschaften. Wenn du Seidenstoff zwischen den Fingern reibst, wird er warm. Satinstoffe auch aus anderen Fasern hingegen verändern ihre Temperatur bei Reibung nicht. Auch preislich gibt es große Unterschiede, denn Seide ist ein luxuriöses Produkt und teurer als Satinstoffe aus anderem Fasermaterial.

Was ist Satin-Stoff?

Beim Begriff Satin denken die meisten Leute heutzutage an Polyesterstoffe. Aber grundsätzlich ist jede Textilfaser in einer Satin- oder Atlasbindung zu einem Satinstoff verwebbar. Das heißt: Wenn ein Stoff nach einer Satin-Webmethode gewebt ist, dann wird er Satin genannt. Es gibt beispielsweise Baumwollsatin, Polyestersatin oder auch Satin aus einem unterschiedlichen Fasermix. Aber natürlich kann auch ein Satinstoff gewebt werden.

Die Kombination aus dem Ausgangsmaterial Seid in Satinwebart ist ebenfalls weit verbreitet. Seide wird durch die Atlasbindung des Satin sehr robust und dauerhaft. Ein Beispiel hierfür sind unsere Seidensatin-Stoffe Andere verbreitete Webarten für Seide sind Chiffon, Twill und Crêpe de Chine.

Seidensatin

Stoffart: Seidensatin 19 m/m²

Die Vor- und Nachteile von Satin

Satin ist ein geschmeidiger, glatter Stoff mit einer glänzenden Oberfläche. Er besitzt eine luxuriöse Ausstrahlung und fühlt sich weich auf der Haut an. Es gibt jedoch auch Unterschiede in den Eigenschaften der diversen Satins. Das hängt vom Ausgangsmaterial des Satins ab. Grundsätzlich absorbiert Satin auf Grund seiner Webart weniger Feuchtigkeit, aber die Fähigkeit Feuchtigkeit aufzunehmen hängt selbstverständlich stark vom Ausgangsmaterial ab. Baumwollsatin ist beispielsweise saugfähiger als Polyestersatin. Andererseits ist Baumwollsatin anfälliger für Faltenbildung als Polyestersatin; das liegt am unterschiedlichen Ausgangsmaterial Baumwolle bzw. Polyester.

Ob ein Satin aus Seide, Baumwoll oder Polyester besteht, ist manchmal schwer zu erkennen. Die verwendeten Ausgangsmaterialien sind daher auf jeder Produktseite unserer Website aufgeführt.

Baumwollsatin

Stoffart: Baumwollsatin Deko

Seide oder Satin für dein neues Design?

Hast du ein tolles, neues Design und bist dir noch nicht sicher, ob du Seidensatin oder einen anderen Satinstoff verwenden solltest? Überlege dir dann, welche Stoff-Eigenschaften dir wichtig sind.

Möchtest du ein elegantes Kleid oder eine schicke Bluse kreieren, die wunderbar luftig und feuchtigkeitsabsorbierend ist? Dann sind die Eigenschaften echter Seide sicherlich von Mehrwert.

Hast du ein Bettwäsche-Design kreiert? Dann ist Baumwollsatin der idealere Stoff. Dieser Satinstoff fühlt sich weich auf der Haut an, ist feuchtigkeitsabsorbierend und – bei der Menge Stoff, die du für Betwäsche brauchst - günstigerer.

Wusstest du, dass ein Kissenbezug aus Satinstoff besonders beruhigend für Haut und Haar sind? Dies liegt an der glatten Struktur des Stoffes.

Seiden-Crepe de Chine

Stoffart: Seiden-Crepe de Chine 10 m/m²

Seiden- oder Satinstoff bedrucken lassen

Möchtest du einen Satin- oder Seidenstoff mit deinem Design bedrucken lassen? Über unseren Webshop kannst du deine Stoffe bequem online bestellen. Lade dein Design in unseren Design-Generator hoch, wähle einen unserer Seiden- oder Satinstoffe und wir machen uns für dich an die Arbeit.

Hast du Fragen zu unseren Stoffen oder zu unserer Arbeitsweise? Nimm dann gerne Kontakt mit uns auf. Wir helfen dir gerne weiter!

Lass dich inspirieren und melde dich unverbindlich für unseren Newsletter an!