Blog

Die Vorteile von Hanf-Stoffen

Wenn du Hanf hörst, denkst du wahrscheinlich nicht gleich an stilvolle Hosen oder Kleider. Hanf wird nämlich oft mit Cannabis oder Marihuana verwechselt.
Zu unrecht, aus Hanf kann man nämlich die schönste Kleidung machen. Und das mit einer Menge an Vorteilen. Nicht nur für dich als Designer und Träger des Kleidungsstücks, sondern auch für unsere Umwelt! In diesem Blog nehmen wir dich mit in die Welt von Hanf mit seinen Eigenschaften und Vorteilen.

Eine kleine Geschichtsstunde über Hanfkleidung

Die Verwendung von Hanf für Kleidung reicht Jahrtausende zurück. Untersuchungen zeigen beispielsweise, dass Hanf bereits 8.000 Jahre vor Christus verwendet wurde.

Die Verwendung von Hanf für andere Zwecke ist ebenfalls nicht neu. In China zum Beispiel verwendeten sie die Pflanze schon im Jahre 700 n. Chr. für Papier. Ein paar jüngere Beispiele: Columbus verwendete Hanfsegel auf seinen Schiffen, und sogar die ersten Levis Jeans wurden aus Hanf-Denim hergestellt.

Von legal zu illegal und wieder zurück

Hanf war lange Zeit eine der beliebtesten Nutzpflanzen in den Vereinigten Staaten. Solange bis die Pflanze mit ihrem narkotischen Bruder verwechselt wurde und der Anbau von Hanf illegal wurde.

Eigentlich seltsam, besonders wenn man bedenkt, dass Jefferson und Washington beide Hanfbauern waren und sogar die Unabhängigkeitserklärung der USA auf Hanfpapier geschrieben ist.

Heutzutage wird der Hanfanbau in Amerika allmählich wieder legalisiert. Auch dort entdeckt man die vielen Vorteile von Hanf, insbesondere seine Verwendung zur Herstellung von Stoffen!

                                

Die Vorteile von Hanf-Stoffen für die Umwelt

Unsere Umwelt wird immer wichtiger. Wir machen uns mehr und mehr Gedanken über die Produkte, die wir kaufen, und deshalb werden die Etiketten von Kleidung zunehmend unter die Lupe genommen. Doch nicht jedes Etikett erzählt die volle Wahrheit. Manche sind geradezu irreführend.

Nimm zum Beispiel Bio-Baumwolle. Dies wird oft als ein umweltfreundlicher Stoff betrachtet, obwohl es nicht immer der Fall ist. Im Gegenteil. Baumwolle ist eine der umweltschädlichsten Pflanzen. Ihr Anbau benötigt eine große Fläche und viele Chemikalien sind nötig, um die Pflanze "gut" zu halten.

Beim Anbau von Hanf wird wesentlich weniger Wasser und keine umweltschädlichen Giftstoffe benötigt. Hanf ist nämlich schädlingstolerant und einfach zu kultivieren. Das schützt die Böden, unser Grundwasser und vermeidet die seitens der Pestizide und Herbizide verursachten Umweltschäden.

Hanf-Stoffe hingegen ist sehr umweltfreundlich. Insbesondere, weil die organischen Fasern zu 100% recycelbar sind. Aber auch der Hanffaserproduktionsprozess ist sehr nachhaltig, insbesondere im Vergleich zu anderen Textilien.

Hanf wächst rasend schnell und produziert mehr Faserertrag pro Hektar als jede andere Pflanze. Bis zu 250% mehr Fasermasse als Baumwolle bei gleicher Anbaufläche! Darüber hinaus erschöpft Hanf den Boden nicht. Die Pflanzen hinterlassen ihre Blätter, womit der Boden fruchtbar und die Bodenfeuchtigkeit auf Niveau bleibt. Außerdem wird beim Anbau von Hanf viel weniger Wasser benötigt als bei Baumwolle, bis zu 80% weniger Wasser! Oft reicht ab und zu ein wenig Regen aus.

Eigenschaften von Hanf-Stoffen

Hanf wird aus dem Bast der Hanfpflanze gewonnen, ist sehr robust und strapazierbar, formbeständig und schimmelfest. Hanf als Stoff bietet die Wärme und Weichheit eines natürlichen Textils. Aber dann super nachhaltig!

Weitere positiven Eigenschaften von Hanf-Stoffen sind ihr natürlicher Glanz. Sie bieten sehr hohen Schutz vor UV-Strahlung. Sie absorbieren bis zu 90% der UV-Strahlung, herkömmliche Materialien wie Leinen und Baumwolle absorbieren nur 30-60%.

Hanf-Stoffe können wiederholt gewaschen werden, ohne dass die Qualität des Kleidungsstücks darunter leidet. Hanffasern sind ca. 8 x robuster und 4 x langlebiger als Baumwollfasern sind. Und das Bügeleisen kann auch im Schrank bleiben: Der Stoff knittert kaum.

Dank der langen und starken Faserstruktur hält Hanftextil rauen Bedingungen stand. Das Wetter, die Arbeit oder der Alltag haben keine Chance. Hanffasern verhalten sich ähnlich wie Seide, im Sommer wirken sie kühlend und im Winter haben sie ein wärmenden Effekt Die Hanffasern nehmen schnell Feuchtigkeit auf, trocknen auch schnell wieder und sind atmungsaktiv.

Zusätzlicher Vorteil? Textilien aus Hanf sind von Natur aus antibakteriell. Jeder, der Hanfkleidung trägt, muss sich keine Sorgen über unangenehme Gerüche, die im Stoff entstehen könnten, machen.

Für welche Kleidung sind Stoffe aus Hanf geeignet?

Hanffasern sind - wie bereits gesagt - unglaublich vielseitig und sicherlich nicht nur für Juteartikel geeignet (eine Assoziation, die seit vielen Jahren besteht).

Man kann also sagen, dass Hanf-Stoff für die meisten Arten von Kleidung geeignet ist, aber auch für Taschen und andere Accessoires. Wie wäre es mit Kissen und Yogamatten aus Hanf?

Dank unserem Druckverfahren mit GOTS-zertifizierte Echtfarbstoffen und unserer nachfolgenden Echtheitswäsche behalten Stoffe aus Hanf lange ihre Farben und kannst du den bedruckten Stoff auch gut waschen. Ein schöner Druck hierauf rundet das Ganze ab!

Schau dir mal das Vorbild von großen Marken an

Viele große Marken wie Adidas, Quicksilver und Patagonia haben die Vorteile von Hanf bereits entdeckt. Infolgedessen nimmt die Popularität weiter zu.

Marken wie Woolrich, Cannabeings Designs und Hemp Authority haben sich sogar auf die Herstellung von Hanfkleidung spezialisiert. Du kannst dies also als Beispiel verwenden!

Interesse in noch mehr nachhaltige Stoffe?

Nachdem du jetzt all diese Vorteile von Hanf-Stoffen gelesen hast, könntest du denken, den heiligen Gral gefunden zu haben. Und ja, das ist sicherlich wahr.

Hanf ist jedoch nur eine nachhaltige Substanz aus unserem Sortiment. Wir führen auch TENCEL™, recycelte Stoffe, ECOVERO™ und 100% ökologische Baumwolle.

Neugierig auf den Rest unserer umweltfreundlichen Kollektion? Schau dir dann unseren Blog an, in dem wir fünf nachhaltige Textilien erklären. Oder frage uns direkt nach den Möglichkeiten.