Blog

Wie man selber ein sensationelles Kleid machen kann

Hast du auch schon immer von dem einen Kleid, das perfekt zu dir passt, geträumt? Dann mach das Kleid doch einfach selbst! Es macht viel Spaß, dein eigenes Kleid herzustellen, und es muss auch überhaupt nicht schwierig sein. Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie man ein Kleid machen kann. So kannst du sicher sein, dass das Endergebnis so wird, wie du es dir vorgestellt hast.

1. Wähle zunächst eine gutes Schnittmuster für dein Kleid aus

Ein Kleid zu machen beginnt mit einem guten Schnittmuster. Du kannst dies leicht online finden / kaufen / herunterladen, aber du kannst auch selbst ein Schnittmuster erstellen.

Das Schnittmuster bestimmt die spezifischen Maße des Kleides und die Schnittteile, aus denen das Kleid besteht. Wähle ein Muster, das zu deiner Figur (oder der des Trägers) passt.

Tipp: Suche in deinem eigenen Kleiderschrank nach Kleidern, deren Druck / Farben nicht mehr in Mode sind, die aber in Bezug auf Passform und Modell immer noch trendy sind. Du wirst dieses Kleid wahrscheinlich doch nicht mehr tragen. Nimm es in die einzelnen Schnittteile auseinander und du hast sofort ein perfektes Schnittmuster!

Patroon jurk

2. Nimm deine Maße

Wenn du ein Standardschnittmuster gekauft hast, gibt es häufig Anweisungen zum Messen deiner Maße, damit das Kleid auch richtig passt. Es kann manchmal schwierig sein, seine eigenen Maße zu nehmen. Frage dann jemanden um Hilfe, um deine Maße zu nehmen.

Tipp: Du wirst im folgenden (in Schritt 5) den Stoff auf deine eigenen Maße zuschneiden. Befolge dabei immer folgende Faustregel: zweimal messen und einmal zuschneiden. Einmal zugeschnitten, gibt es kein Zurück mehr!

maten opmeten

3. Wähle den passende Stoff für dein Kleid

Jetzt wo du weißt, welches Kleid du machen wirst, mit welchem Schnittmuster und den richtigen Maßen, brauchst du noch einen Stoff dafür. Denn ohne Stoff kein Kleid! Die Wahl des richtigen Stoffes bestimmt das Endergebnis. Möchtest du eine persönliche Beratung? Dann melde dich bei uns, per Chat oder Telefon, Gerne denken wir zusammen mit dir über alle Möglichkeiten nach.

Tipps für die Wahl deines Stoffes

  • Material
    Jeder Stoff hat seine besonderen Eigenschaften. Zum Beispiel ist Baumwolle leicht zu pflegen und sehr langlebig, Polyester behält seine Farben sehr gut (auch in der Sonne), Seide ist ein Stoff, der sich angenehm leicht anfühlt und komfortabel sitzt und Polyamid ist sehr robust und knitterarm. Wie du siehst, ist die Auswahl ziemlich groß und solltest du sorgfältig darüber nachdenken. Wähle einen Stoff, der zum Erscheinungsbild des Kleides passt, achte aber auch auf Tragekomfort und Pflegeanleitung.
     
  • Farbe und Design
    Schau gut, welche Farbe zu dir passt. Nicht jede Farbe oder jedes Design passt zu deinem Stil. Es gibt die Möglichkeit, einen Standardstoff mit einem Standarddesign, das dir gefällt auszuwählen. Oder, du kannst dein eigenes Design entwerfen und auf einen Stoff deiner Wahl drucken lassen. Es hört sich schwieriger an, als es ist.
     
  • Dein eigenes Design auf Stoff drucken lassen
    Entwirfst du dein eigenes Design? Achte darauf, dass das Verhältnis deines Designs zum Kleid korrekt ist. Das Tolle an deinem eigenen Design ist, dass (fast) alles möglich ist: von einem Muster über Farbverläufe bis hin zu detaillierten Zeichnungen oder sogar fotografischen Bildern. Bestelle etwas mehr Stoff, als du theoretisch brauchst, damit du auf jeden Fall genug hast. Beim Herstellungsprozess können (aufgrund von Dimensionsänderungen des Stoffes) die letztendlichen Abmessungen des Stoffes bzgl. Länge und Breite etwas abweichen. Wir haben es mit Textil, einem lebendigen Material, zu tun und nicht mit Papier.
     

Entwerfe dein eigenes Design

Tipp: Achte darauf, dass der Stoff dicht genug ist, damit du keinen Unterrock brauchst oder zweilagig arbeiten musst.

de juiste stof kiezen

4. Wasche den Stoff vorab

Vor dem Zuschneiden und Nähen ist es sehr wichtig zu kontrollieren, dass der Stoff faltenfrei und auch sonst einwandfrei ist. Ein Stoff kann beim ersten Waschen immer etwas schrumpfen. Wenn du den Stoff von uns bezogen hast, ist dies nicht oder nur geringfügig der Fall. Wir waschen den Stoff bereits in unserem Produktionsprozess, wodurch bei uns fast alles Schrumpfpotential entfernt ist.

Tipp: Achte gut auf die Waschanleitung des ausgewählten Stoffes. Das klingt logisch, aber eine falsche Temperatur / Einstellung kann fatale Folgen haben.

uitwassen

5. Zuschneiden des Stoffes

Lege den Stoff auf eine ebene Unterfläche und achte darauf, dass er keine Falten hat. Falls du gleiche Schnittteile, z.B. für Vorder- und Rückseite oder linke und rechte Hälfte, benötigst, lege den Stoff dann doppelt, damit du beim Zuschneiden in einmal gleich zwei identische Teile erhältst.

Verwendest du einen Stoff mit Fotoprint? Dann hast du etwas mehr Freiheit, mit dem Verschieben, so dass du eine schöne Anordnung auf der Vorder- bzw. Rückseite erhältst. Falls du ein Kleid mit Ärmeln machen möchtest, werden diese separat zugeschnitten und später wieder angenäht.

Achte darauf, dass du beim Zuschnitt immer etwa 2,5 cm Nahtzugabe (NZG) hast. Dies ist besonders dann wichtig, wenn du dein eigenes Kleid als Schnittvorlage verwendest. Bei einem Schnittmuster ist die Nahtzugabe häufig bereits enthalten (erkennbar an 2 Randlinien, eine gestrichelte und eine durchgängige).

Tipp: Falls du eine symmetrische Form ausschneiden möchtest, falte dann den Stoff der Länge nach in zwei Hälften und schneide eine Hälfte des Schnittmusters vom Faltenrand aus zu. Nach dem Auffalten hast du eine schöne symmetrische Form.

knippen

6. Zusammennähen der Schnittteile

Die meisten Schnittmuster, werden auch mit einer Nähanleitung geliefert. Darin wird genau erklärt, wie man das Kleid nähen muss. Wenn du keine Nähanleitung hast, findest du unten folgend einige Tipps:

Achte darauf, dass die Schnittteile (Vorder- und Rückenteil) ordentlich aufeinander liegen und stecke / hefte sie vor dem Zusammennähen fest. Arbeite hierbei sorgfältig, insbesondere bei einem Muster, das nahtlos ineinander übergehen soll. Nähe zuerst die Seitennähte zusammen. Wende das Kleid (Innenseite außen) und falte die Nähte auseinander; anschließend die auseinandergefalteten Nähte flach bügeln, damit diese beim Nähen des Saumes schön flach liegen. Für die Säume solltest du einen geraden Stich verwenden, da dies ordentlicher aussieht.

jurk naaien

7. Und jetzt: Showtime!

Wie du siehst, ist es gar nicht so schwierig, selber ein eigenes Kleid zu machen, wenn du  Schritt-für-Schritt richtig vorgehst. Und dann ist es Zeit, dein selbst gemachtes Kleid mit Stolz zu tragen! Genieß die Komplimente, die du bekommst. Es gibt nichts Schöneres als Leute, die fragen: "Woher hast du das Kleid?" Und dass du sagen kannst, dass du es selbst gemacht hast.

Möchtest du sofort loslegen? Schau dich dann in unserem Stoffsortiment um oder entwerfe dein eigenes Design direkt in unserem Designgenerator.